Sage

Die Sage der Brandjoggala


Die Sage vom Brandjoggale beruht auf einen Bericht aus der

Beschreibung des Oberamtes Ellwangen (Jagst) aus dem Jahre 1886.


Dr Sage noch war er a ganz bäser Mo,

was ma an osrer Mask au deitlich  säa ko!


Er war Jäger ond Köhler ond  lebte em Wald,

ond war wirklich a grausliga Gestalt.


Seine Dienschtherra dia  ärgert er oft bis aufs Bluat,

ond seine Mägd ond Knecht ploagt'r, wenn'r nachts om ois no zendla duat.


Er war wiaschd ond a ganz hagabiachigr Mo,

drom zendat ma au noch seim Dod sein ganza Bäddl oa.


Ma mecht ällas eba, Hof ond Guat,

em Glauba, dass der Kerl dann au a Ruah gäba duat.


Doch weit gfählt, der spukt heit no en de Wälder rom;

Drom a guadr Rat: Guggat Eich em Wald efters mol om,


denn z'mol schdoad er hendr Eich, der bäse Mo

ond moalt Eich an schwarza Bagga noa.


Doch nun laß i Eich net länger verharra,

begrüßat mit mir ein Brandjoggale der Röhlinger Sechta Narra.


Auf die Brandjoggala drei kräftige


Brand-Joggala!

Brand-Joggala!

Brand-Joggala!